Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Historie

Logo

Entstehung Löschzug Oerlinghausen
Am 7. Dezember 1880 wurde die Freiwillige Feuerwehr Oerlinghausen von 51 Bürger gegründet und am 4. Januar 1881 von der "Fürstlich Lippischen Regierung" genehmigt. Zu dieser Zeit bestand in Oerlinghausen zwar schon eine Pflichtfeuerwehr, da aber diese keine Übungen abhielt und auch deren Mitglieder keine Schulung in der Handhabe von Gerätschaften hatte, wurde der "Rote Hahn" nie richtig bekämpft.
Dies war der Anstoß zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Oerlinghausen, die Pflichtfeuerwehr - im Volksmund auch "Sprützengesellschaft" wurde 1892 aufgelöst und der Gesamtfeuerlöschdienst der Freiwilligen Feuerwehr übertragen.
Über Abprotz-Saugspritze, Fahrspritze und mechanische Leiter im Jahre 1899 bis Heute stehen Oerlinghauser Bürgerinnen und Bürger in der Freiwilligen Feuerwehr Oerlinghausen für Ihre Sicherheit.

Gründung Löschzug Helpup
Am Abend des 3. Dezember 1921 wurde in der Gastwirtschaft "Alten Krug" die Freiwillige Feuerwehr Helpup gegründet. 28 Männer stellten sich im Dienst des Nächsten. Durch Spenden der Helpuper Bürger konnten nach einem halben Jahr der Gründung die ersten Anschaffungen gemacht werden und am 15. Juli 1922 wurde die erste Handdruckspritze in Betrieb genommen.
In den 30er Jahren hatte die Helpuper Feuerwehr einen legendären Ruf. Sie galt als die schnellste Feuerwehr im Lipperland. Der Grund dafür war ein 12-Zylinder-Kompressor Mercedes Cabriolet, mit diesem Fahrzeug wurde von einem Einsatz zum nächsten geflitzt. Außerdem gehörte noch eine 600 Liter Motorspritze zum Inventar.
Im Jahre 1948 standen der Freiwilligen Feuerwehr zwei Motorspritzen und ein Mannschaftswagen zur Verfügung. Im Jahr 1949 war die Helpuper Wehr die schnellste im Altkreis Lemgo.
In den 60er Jahren ist während einer Großübung in der Senne der Helpuper Feuerwehr ein Wildschwein zu gelaufen, es wurde unter dem Namen „Schnucki“ als Wegbegleiter und Maskottchen bekannt. Durch die Großgemeindebildung Oerlinghausen am 1. Januar 1969 wurde aus der Freiwilligen Feuerwehr Helpup die Freiwillige Feuerwehr Oerlinghausen.

 
Collage Gerätehäuser

Gerätehaus Löschzug Oerlinghausen
Das am 25. April 1980 fertiggestellte Gerätehaus an der Robert-Hanning-Straße wurde am 16.10.1999 durch Brandstiftung zum Teil schwer beschädigt. Der damalige Sozialtrakt brannte völlig nieder.
Erhalten blieben nur die Umkleideräume, sowie die große Fahrzeughalle mit sechs Einstellplätzen für Großfahrzeuge und die kleine Fahrzeughalle mit drei Einstellplätzen für Kleinfahrzeuge.
Am 23. Mai 2001 wurde das Gerätehaus, mit dem neuen Sozialtrakt und den renovierten Umkleideräumen den aktiven Kameraden und der Jugendfeuerwehr des Löschzuges Oerlinghausen übergeben. Nach rund neun Monaten "Feuerwehrleben" im Container und 1,9 Millionen D-Mark Baukosten konnte der Löschzug Oerlinghausen die neuen Räume beziehen.
Der neue Sozialtrakt bietet nun für den Löschzug ausreichend Platz für Dienste, Schulungen, Lehrgänge und Versammlungen.

Gerätehaus Löschzug Helpup
In unmittelbarer Nachbarschaft zum ehemaligen Feuerwehr Gerätehaus, entstand im Jahr 2012 das neue Gerätehaus an der Bahnhofstraße in Helpup. Neben der Fahrzeughalle mit drei Stellplätzen, verfügt der Löschzug Helpup über einen Sozialtrakt mit einem Schulungsraum, einer Küche, einem Büro, Umkleiden nebst Duschen und WC-Anlagen. Außerdem ist über die Fahrzeughalle die Jugendfeuerwehr-Umkleide zu erreichen.

 

Anschrift

Stadt Oerlinghausen
Der Bürgermeister
Rathausplatz 1
33813 Oerlinghausen

Kontakt

Tel.: 0 52 02 / 493-0
Fax: 0 52 02 / 493-93
info@oerlinghausen.de
Kontaktformular

Logo der Bergstadt Oerlinghausen - weiß
 

Anschrift

Stadt Oerlinghausen
Der Bürgermeister
Rathausplatz 1
33813 Oerlinghausen

Kontakt

Tel.:: 0 52 02 / 493-0
Fax: 0 52 02 / 493-93
info@oerlinghausen.de
Kontaktformular

Hinweise

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen